Der zweitgrößte Ozean der Welt ...

Der Atlantik ist der zweitgrößte Ozean der Welt, und der Nordatlantik gilt als eines der rauhesten Gewässer der Erde. Der Golf- und der Kanarenstrom, die sich bei den Azoren treffen, bringen aber warmes, nährstoffreiches Wasser und milde Temperaturen für die Azoren das ganze Jahr über.

Im Sommer suchen zahlreiche Meeressäuger die Nähe der Inseln - ideale Voraussetzung für Whale-watching, Tauchgänge und Begegnungen mit Delphinen.



Da die Azoren keinen industriellen Fischfang betreiben, der Golf- und der Kanarenstrom nährstoffreiches Wasser mit sich führen und keinerlei Industrie oder Großstädte die Gewässer verschmutzen, ist der Artenreichtum hier besonders groß. Auch wer nur an einem der Strände schnorchelt, kann in dem kristallklaren Wasser in Küstennähe die großartige Unterwasserlandschaft erleben.


Kristallklares Wasser und einsame Buchten

Leuchtturm bei Maia auf Santa Maria
Weitab vom Massentourismus kann man die wildromatische Küste erleben, am besten bei einer Inselrundfahrt. 


Sonnenuntergang über Praia
Strand in Praia Formosa im Süden der Insel Santa Maria

Santa Maria wird auch die Algarve der Azoren genannt. Nicht nur, weil sie die sonnigste und regenärmste Insel ist, sondern auch, weil mehrere schöne Sandstrände, teils mit sehr flachen Uferzonen ideale Bedingungen zum Baden bieten


Der Blick auf die Bucht von São Lourenço vom Meer aus. 

Die Azoren - einer der schönsten Tauchplätze Europas

Die „Islas Formigas“, die Ameisen-Inseln, liegen 37 Kilometer vor der Nordküste Santa Marias und sind eigentlich nur einige Felsenspitzen, die aus dem Meer aufragen. Sie gelten aber als eines der besten Tauchreviere Europas.



Die Tauchbasis wahoo-diving unter der Leitung von Steffen Ehrath bietet individuelle Tauchgänge fernab von Massentourismus:

http://wahoo-diving.com/






Zackenbarsch bei Santa Maria

Karret-Meeresschildkröte